Ein Mädchen fotografiert in einer fremden Stadt.

Lust auf Abenteuer? – Auslandsaufenthalt während des Studiums

Du hast Lust auf Abenteuer, fremde Länder und neue Kulturen? Hast du schon mal darüber nachgedacht, einen Teil deines Studiums im Ausland zu verbringen?

Egal ob Auslandssemester oder Auslandspraktikum, die Uni Stuttgart bietet zahlreiche Angebote, um dich beim Thema Ausland zu unterstützen. Damit du nicht von einer Flut voller Informationen und Möglichkeiten überrollt wirst, begleite ich dich in sechs Schritten auf deinem Weg in dein neues Leben im Ausland.

Schritt 1: Du entscheidest dich dafür, ins Ausland zu gehen.

Die Suche nach Abenteuern, fremden Menschen und Kulturen, neuen Perspektiven, Reiselust… das alles sind gute Gründe für eine längere Zeit ins Ausland zu gehen. Du brauchst noch mehr gute Gründe? Schau doch mal beim Blogartikel „7 Gründe für ein Auslandssemester“ von unserer Autorin Ronja vorbei. Vielleicht hast du auch deine ganz eigenen Gründe. Ganz egal! Was zählt ist, du hast Lust und Motivation etwas Neues zu erleben und bist bereit dazu, das für dich richtige Programm oder die richtige Praktikumsstelle zu suchen.

Schritt 2: Wo soll es hingehen?

Als erstes solltest du dir überlegen, wohin deine Reise gehen soll. Sprichst du vielleicht schon eine weitere Sprache? Oder wolltest du schon immer mal in einem bestimmten fremden Land leben?

Schritt 3: Studium oder Praktikum?

Das ist wohl einer der wichtigsten Schritte während deiner Vorbereitungen. Was willst du im Ausland machen? Willst du weiter studieren und eine neue Universität und Studierende kennenlernen? Oder würdest du gerne im Ausland arbeiten und Praktikant sein? Die Uni Stuttgart bietet dir zahlreiche Kooperationen an, von denen ich dir die wichtigsten kurz vorstellen möchte:

Erasmus ist ein Programm der Europäischen Union, an dem 34 europäische Programmländer und einzelne Länder aus weiteren Teilen der Welt teilnehmen. Jährlich gibt es ein Budget von 14,8 Millionen Euro, das an bis zu 2 Millionen Studierende verteilt wird. Du hast die Möglichkeit pro Studienabschnitt, also ein Mal im Bachelor und ein weiteres Mal im Master, für 12 Monate ins Ausland zu gehen und dort an einer Partneruniversität zu studieren. Das Beste daran ist, deine dort erbrachten Leistungen kannst du dir für dein Studium hier in Deutschland anrechnen lassen.

Mein persönlicher Tipp: Erasmus fördert nicht nur das Studieren an einer Partnerhochschule, sondern auch Praktika im Ausland. Es lohnt sich auf jeden Fall sich für diese Förderung zu bewerben, auch wenn es anfangs nach viel Papierkram aussieht ;D

Weitere Infos und die Ansprechpartnerinnen findest du auf der Erasmus-Webseite der Uni Stuttgart

Die Uni Stuttgart hat auch zahlreiche Partnerhochschulen in Afrika, Asien und Russland, Australien, Lateinamerika sowie USA und Kanada, an denen ihr studieren könnt:  

Dieses Programm richtet sich speziell an Studierende der MINT-Fächer. Das MIT- Germany Programm bietet dir die Möglichkeit in den USA oder in Kanada die MIT kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Vielleicht ist das genau das Richtige für dich, wenn du nur für ein paar Wochen dein Auslandsabenteuer erleben möchtest. Aber Achtung, dieses Jahr findet das Global Teaching Lab pandemiebedingt leider nicht statt.

Der PAD fördert im Auftrag der Bundesländer die Zusammenarbeit zwischen uns Studierenden und Schulen. Wir haben die Möglichkeit im Ausland als Fremdsprachenassistenzkräfte Deutschunterricht zu geben. Das Programm wird ebenfalls weltweit angeboten. Unsere Aufgabe ist es den Schülerinnen und Schülern im Zielland unsere Kultur und Sprache nahe zu bringen. Innerhalb von 12 Arbeitsstunden pro Woche können wir ein neues Schulsystem entdecken und Praxiserfahrungen sammeln.

Mein persönlicher Tipp: Die Arbeit als Fremdsprachenassistent können sich alle Lehramtsstudierende als Praxissemester anrechnen lassen.  

Nahezu weltweit werden Summer beziehungsweise Winter Schools angeboten. Im Rahmen von bis zu vier Wochen werden zahlreiche verschiedene Themen behandelt und besprochen. Du hattest schon immer Lust mehr über den Tourismus in Afrika oder die brasilianische Kunst zu lernen? Das ist deine Chance! Schau am besten Mal auf der Homepage der Uni Stuttgart vorbei, hier findest du alle Angebote aufgelistet. 

Und zu guter Letzt kannst du natürlich ein Praktikum in deinem Wunschland machen. Auch hier stehen dir auf der ganzen Welt Möglichkeiten offen.

Ausschreibungen für (Forschungs-)Praktika im Ausland findest du auch auf der Webseite der Uni.

Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht mit einer Flut von Möglichkeiten überschüttet. Falls doch…es gibt ausführliche Erfahrungsberichte von Studierenden, die bereits im Ausland waren. Vielleicht helfen dir diese ja bei deiner Entscheidung weiter… Außerdem bietet das Dezernat Internationales der Uni Gruppenberatungen und online Sprechstunden an. Diese finden immer montags und mittwochs zwischen 10 und 12 Uhr statt.

Schritt 4: Das Erstellen einer To Do Liste: Was gibt es zu erledigen?

Jetzt wird es langsam ernst…Unterlagen, Bewerbungen und vor allem Bewerbungsfristen warten auf dich. Ganz wichtig: Lass dich nicht von dem vielen Papierkram abschrecken! Auf den ersten Blick sieht das mehr aus, als es wirklich ist und glaub mir, die Arbeit wird sich lohnen. Am besten erstellt du dir eine To Do Liste. Was musst du erledigen und ganz wichtig, welche Fristen gibt es zu beachten? Meistens musst du dich bereits ein Jahr vor deinem geplanten Aufenthalt im Ausland bewerben, informiere dich also unbedingt, wann du deine Bewerbung wegschicken musst.

Schritt 5: Papierkram geschafft! – Letzte Vorbereitungen für dein Leben im Ausland

Langsam wird es ernst und bald steht deine Abreise bevor. Hier noch meine kleine persönliche Checkliste von Dingen, die wichtig sein könnten: Hast du dich über die Einreisebestimmungen informiert? Brauchst du bestimmte Impfungen oder ein Visum? Hast du dich um eine Unterkunft gekümmert? WG, Studentenwohnheim, eigene Wohnung, Gastfamilie…Benötigst du sonst noch Unterlagen? Versicherung, Führungszeugnis, internationale Geburtsurkunde oder eine Registrierung auf der Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts? (Ich kann dir diese Registrierung nur empfehlen, es geht super schnell und falls uns mal eine Pandemie oder Ähnliches über den Weg laufe sollte, bist du auf der sicheren Seite…;)

Schritt 6: Los geht’s!

Du hast es geschafft! Es kann losgehen und deinem Auslandsaufenthalt sollte nichts mehr im Weg stehen! Genieße die Zeit, lerne tolle neue Menschen kennen und nimm so viel Erfahrungen und schöne Momente mit, wie möglich! Du wirst sicherlich vor der ein oder anderen Herausforderung stehen (ja, ich spreche hier aus Erfahrung… ;) ) aber glaube mir, es wird sich lohnen!

Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.



Zum Seitenanfang