Die Umrisse zweier Personen von hinten in schwarz vor einem Nachthimmel mit grünen Polarlichtern.

Ein Semester im glücklichsten Land der Welt

Leonie verbrachte ein Semester an der University of Oulu in Finnland, dem glücklichsten Land der Welt. Sie berichtet, warum die Menschen in Finnland so glücklich sind und das Auslandssemester zu den schönsten Erfahrungen ihres Studiums gehört.
[Foto: Leonie Kickstein]

Anfang Januar 2024 war es endlich soweit. Ich stand mit gepackten Koffern am Flughafen auf dem Weg nach Finnland. Ein Auslandssemester ist ein unfassbares Abenteuer, das nicht nur neue akademische Horizonte eröffnet, sondern auch kulturelle und persönliche Erfahrungen bietet. Mich führte dieses Abenteuer in die nördlichste Großstadt Europas – Oulu. 

Das Abenteuer beginnt – Ankunft in einer wunderschönen Winterlandschaft

Kaum in Oulu gelandet, wurde ich direkt von verschneiten Wäldern, zugefrorenen Seen und -30 Grad Celsius begrüßt. Trotz eisiger Temperaturen war der Empfang warm und herzlich. Von dem Moment an, als ich die Tür zu meinem neuen Apartment betrat, wurde ich mit offenen Armen von meinen Mitbewohnerinnen empfangen. Unsere WG hat sich schnell zu einem Zuhause entwickelt. Die langen finnischen Nächte verbrachten wir oft damit, Karten zu spielen, Süßigkeiten gegen die Winterdepression zu teilen und Geschichten auszutauschen.

Überleben im finnischen Winter

Der finnische Winter war eines meiner absoluten Highlights. Eine zweifellos beeindruckende, aber auch herausfordernde Zeit. In Oulu können die Temperaturen bis auf -30°C und sogar darunter fallen, weshalb gewisse Vorbereitung erforderlich sind, um sie zu überleben und genießen zu können. Die richtige Kleidung ist der Schlüssel. Mehrere Schichten warmer Kleidung sind unerlässlich.

Sonnenaufgang in einer winterlichen Landschaft, bis zum Horizont erstrecken sich schneebedeckte Tannen.
Der Blick aus meinem Fenster bei Sonnenaufgang um 10 Uhr morgens im Januar.

Zusätzlich ist es wichtig auch im Winter aktiv zu bleiben. Oulu bietet eine Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten, die Spaß machen und gleichzeitig dabei helfen, warm zu bleiben. Von Skifahren und Langlaufen über Schlittschuhlaufen bis hin zu Schneeschuhwandern gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die winterliche Landschaft zu erkunden. Außerdem bietet der Winter wunderbare Möglichkeiten, die man nur zu dieser Jahreszeit erleben kann. Wir waren etwa auf einem Musikfestival, das auf dem zugefrorenen Meer stattgefunden hat, haben uns in der Dunkelheit auf die Jagd nach Nordlichtern gemacht oder nach dem Gang in die Saune ein Eisbad genommen. Die finnische Saunakultur ist ein integraler Bestandteil des Lebens in Finnland und eine weitere willkommene Abwechslung, sich aufzuwärmen und an kalten Wintertagen zu entspannen.

Sit Sit: Eine beliebte Veranstaltung bei Studierenden in Finnland. Es wird gemeinsam gegessen und getrunken, Lieder gesungen und Reden gehalten. Man erkennt die unterschiedlichen Gilden an den verschiedenfarbigen Overalls.

Studieren in Finnland

Finnland ist bekannt für sein hochwertiges Bildungssystem, welches im internationalen Vergleich weit vorne liegt. Durch den persönlichen und offenen Umgang zwischen Lehrenden und Studierenden habe ich mich an der University of Oulu bereits nach kürzester Zeit wohl gefühlt. Lehrpersonen werden in Finnland grundlegend gedutzt, was eine entspannte und offene Atmosphäre schafft. Die Kurse beinhalten oftmals Gruppenarbeiten, wodurch ich meine Kommilitonen schnell kennen und mögen gelernt habe.

Warum die Menschen in Finnland so glücklich sind

Neben dem Studium hatte ich auch die Möglichkeit, die Kultur Finnlands kennenzulernen und mir wurde schnell klar, warum Finnland regelmäßig den ersten Platz im World Happiness Report erreicht. Die unaufdringliche und weitreichende Natur, bestehend aus unberührten Wäldern und vielen Seen, nimmt dabei eine große Rolle ein. Der freie Zugang und die Möglichkeit diese zu genießen, haben eine positive Auswirkung auf das Wohlbefinden und tragen dazu bei, das Glücksempfinden zu steigern.

Aufgrund der langen Winter werden die Menschen in Finnland kreativ, damit sie auch bei Kälte und Dunkelheit spaßbringenden Aktivitäten im Freien nachgehen können. Zusätzlich zu den typischen Wintersportarten ist etwa das Grillen an einer der vielen öffentlichen Feuerstellen sehr beliebt. Am Feuer trotzen die Einheimischen dann allen Witterungen, braten Würstchen und trinken dazu Kaffee in überdurchschnittlichen Mengen. Ihr im internationalen Vergleich herausstechend hoher Kaffeekonsum hilft ihnen wahrscheinlich auch, trotz der fehlenden Sonne tagsüber wach zu bleiben.

Die stärksten Nordlichter, die ich gesehen habe. Das Naturschauspiel konnte man die ganze Nacht bewundern.

Darüber hinaus habe ich gemerkt, dass die Menschen in Finnland eine grundlegend entspannte Grundeinstellung haben und sich selbst bei überraschenden Herausforderungen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Der Satz „Es ist sinnlos sich aufzuregen, wenn man keine Kontrolle über die Situation hat“, ist mir dabei besonders im Gedächtnis geblieben. Im Studium wurde immer wieder die starke Gemeinschaftskultur deutlich, welche durch die einzigartige Tradition von sogenannten „Gilden“ gelebt wird. Dies sind studentische Organisationen, die es in der Regel an jeder Fakultät gibt. Sie organisieren eine Vielzahl von Aktivitäten, wodurch der soziale Zusammenhalt gefördert wird.

Wie ich das Auslandssemester in Erinnerung behalte

Als mein Auslandssemester zu Ende ging, fiel es mir schwer, mich zu verabschieden. Meine Zeit in Oulu war zweifellos eine unvergessliche Erfahrung, die mich auf vielfältige Weise bereichert hat. Ich habe atemberaubende Orte und Naturspektakel gesehen, eine andere Kultur kennengelernt und Freundschaften fürs Leben geschlossen. Die Erinnerungen an die erlebnisreichen Monate werden für immer einen besonderen Platz in meinem Leben einnehmen und ich kann es jeder und jedem ans Herz legen, das Abenteuer Auslandssemester zu wagen.

Leonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.


Zum Seitenanfang