Effektiv arbeiten von Zuhause

Durch die neue „Normalität“ (ihr wisst schon…) hat sich einiges geändert. Wir gehen auf Abstand, tragen Masken, meiden große Menschenmassen, lüften ständig,  weil wir unsere Gesundheit und die unserer Nächsten schützen möchten. Diese Situation beeinflusst nicht nur unser soziales Verhalten, sondern auch unseren Arbeitsalltag. Arbeitgeber und Politik raten verstärkt zum Home Office. In einigen Unternehmen ist es sogar zur Pflicht geworden. Im Laufe der letzten Monate haben wir uns mit so einigem arrangiert, doch für viele stellt das Lernen und Arbeiten von Zuhause aus auch eine große Herausforderung dar.

Auch wenn wir dadurch mehr Flexibilität haben, ist es nicht für jeden so einfach Zuhause zu arbeiten, Ablenkung lauert überall. Und das Home Office ist mehr als nur der Aberglaube vom Arbeiten im Pyjama. Natürlich klingelt der Wecker später, weil wir uns nicht mehr „fertig“ machen mussen, aber wenn wir von Zuhause arbeiten, müssen wir konzentrierter sein und unnötige Ablenkungen vermeiden, damit wir nicht zu viel Stress haben. Damit ein effektives Arbeiten möglich ist, habe ich 8 Regeln, die eure „Arbeit von Zuhause“ aus optimieren werden.

Meine Tipps

  1. Ausstattung: Nicht jeder hat das Luxus ein Arbeitszimmer zu haben, aber auch wenn man nur ein Zimmer hat, kann man es so einrichten, dass das Mobile Arbeiten Spaß macht. Das Wichtigste ist einen festen Arbeitsplatz zu haben und sich wohl zu fühlen und einen Bereich zu haben, der nur für die Arbeit ist, damit ihr ohne Ablenkung arbeiten könnt. Am besten natürlich mit einem Tisch und einem Stuhl, denn wer im Bett arbeitet, wird sicher bald seeeehr müde.

    Mobiles Arbeiten
    Quelle: Unsplash
  2. Arbeitszeit: Das Gute am Home Office sind die flexibleren Arbeitszeiten, aber das Arbeiten wird wesentlich einfacher, wenn ihr dieselbe oder zumindest ähnliche Arbeitszeit wie im Büro einhaltet, weil ihr diesen Rythmus gewöhnt seid. Auch vermeidet man so dass man immer alles nach hinten verschiebt und dann plötzlich nachts um eins E-Mails beantwortet.
  3. Organisation: … ist die halbe Miete. Und das gilt in fast jeder Lebenslage, finde ich. Am besten notiert ihr euch im Kalender eure wichtigsten Aufgaben und habt täglich eine To-Do-Liste, damit ihr nichts vergesst und nach dem Erledigen alles abhaken könnt. Im Home Office ist die Selbstorganisation einfach noch ein Stück weit wichtiger.
  4. Kreative Pause: Ohne kleine Pausen geht es nicht. Wenn die Kaffeepausen im Büro oder in der Bib gerade nicht mehr möglich sind, dann sollte man trotzdem nicht auf sie verzichten. Wenn wir schon Team Meetings online haben, wieso dann auch nicht Kaffepausen? Einfach einen Termin mit den Arbeitskollegen/innen ausmachen und dann eine gemeinsame Pause machen. Denn wenn man 8h durcharbeitet und nur eine kurze Mittagspause hat, besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass die Konzentration nachlässt.
  5. Regelmäßige Team Meetings: Durch den Trend des mobilen Arbeiten gibt es inzwischen viele Kommunikationsmittel, denn Teamwork ist wichtig. Nicht nur für die professionelle Arbeit, sondern auch für das Wohlergehen im Beruf. Und wenn ihr bei den Meetings die Kamera an macht, damit euch eure Kollegen sehen, erleichtert das die Kommunikation und so wirken wir auch menschlicher.
  6. Dress to impress: Wer schon seit Monaten von Zuhause aus arbeitet, muss keine Arbeitskleidung mehr tragen. Aber daher sollte man nicht gleich im Pyjama arbeiten. Wenn ihr nach dem Aufstehen in eine andere Kleidung schlüpft, steigt eure Motivation automatisch.
  7. Move it: Durch das Home Office sparen wir die Fahrt in die Arbeit. Wie wäre es die Zeit für etwas Bewegung zu nutzen? Die Versuchung sich Zuhause zu wenig zu bewegen ist zu groß, daher sollten wir mit Sport entgegenwirken. Ob mit Videos in YouTube oder einen Spaziergang in der Mittagspause, ein wenig Bewegung schade nie.
  8. Ablenkung: Durch das unabhängige Arbeiten haben wir zwar viele Freiheiten, aber diese dürfen wir nicht überstrapazieren. Wenn wir von Zuhause aus arbeiten, müssen wir Ablenkungen widerstehen, um produtiv zu sein. Daher könnt ihr persönliche Regeln aufstellen, damit ihr euch zu 100% auf die Arbeit konzentrieren könnt, beispielsweise könnt ihr nach jeder Aufgabe, kurz aufstehen, euch dehnen oder wenn ihr einen Balkon/eine Terrasse habt, kurz frische Luft schnappen und dann weiterarbeiten. Oder ihr gebt euch ein paar Stunden selber Handyverbot, das kann auch sehr hilfreich sein.

Durch die digitale Vernetzung wird es immer einfacher, von Zuhause zu arbeiten. Diese Möglichkeit schenkt uns eine neugewonnene Flexibiliät und eine entspanntere Work-Life Balance. Das beweist, dass das Home Office viele Vorteile hat. Das Wichtigste ist die Selbstdisziplin und die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben. Es ist nicht immer einfach, weil jetzt beides Zuhause stattfindet. Mit diesen Guidelines wird es aber einfacher sein, effektiver von Zuhause aus zu arbeiten. Seid ihr bereit?

 

Viel Erfolg,

Feven

 

 

Schreiben, Fitness und Reisen, das sind meine Leidenschaften. Mehr darüber auf Instagram: @supersaiyan_aroundtheworld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.