Und wo wohnst du? – Das Studierendenwerk Stuttgart

Neues Studium, neue Stadt, neue Wohung? So einfach geht das leider nicht immer. Die derzeitige Wohnsituation in Stuttgart ist für die meisten ein großes Problem – natürlich auch für Studierende. Good news! Das Studierendenwerk Suttgart hilft.

Durch die hohe Nachfrage steigen die Miet-Preise. Gerade zu Semesterbeginn ist es schwieriger eine Wohnung oder ein Zimmer zu finden, weil natürlich jeder gerade sucht. Ein bezahlbares Zimmer oder gar eine Wohnung in Stuttgart ist ein nervenaufreibende Herausforderung. Und das mit kleinem Budget? Fast unmöglich. Da wird die Vorfreude aufs Studium ziemlich klein.

 

Interview mit Jasmin Mauser 

Frau Mauser arbeitet für das Studierendenwerk Stuttgart und unterstützt Studierende zum Thema Wohnen. Sie war so freundlich und hat sich für ein paar Fragen Zeit genommen.

Jasmin Mauser. Quelle: Studierendenwerk.

Frau Mauser, wieso glauben Sie, dass es in Stuttgart immer schwieriger wird, eine Wohnung zu finden?

Die Region Stuttgart ist wachstumsstark und ein anerkannter Wissenschaftsstandort. Das macht sie für Studierende und Beschäftigte sehr attraktiv, führt aber gleichzeitig auch dazu, dass es immer mehr Interessenten als Angebote auf dem Wohnungsmarkt gibt. Und natürlich sind dadurch die Mietpreise der letzten Jahre kontinuierlich angestiegen. Da die meisten Studierenden keinen dicken Geldbeutel haben, wird es leider oft dementsprechend schwierig für sie eine bezahlbare Wohnung oder ein Zimmer zu finden.

Wie kann das Studierendenwerk Stuttgart helfen? 

Stuttgart wird immer beliebter. Quelle: Pixabay.

Indem wir Studierenden günstigen Wohnraum in Hochschulnähe zur Verfügung stellen. In unseren 35 Wohnanlagen bieten wir mehr als 7.200 Zimmer an. Da ist von Zimmern in Flurgemeinschaften über Zimmer in Zweier- bis Zehner-WGs bis zu Einzimmer-Appartements alles dabei. Gerade zu Beginn des Wintersemesters reichen diese Wohnplätze aber bei Weitem nicht aus. Wir haben auf unserer Homepage daher eine Privatzimmervermittlung eingerichtet. Vermieter, die Studierenden Zimmer oder Wohnungen anbieten möchten, können ihre Anzeige dort kostenlos einstellen. Die Studierenden, die sich für ein Zimmer interessieren, können die Angebote einsehen und sich dann direkt mit dem Vermieter in Verbindung setzen. Und das alles ohne Provision oder Vermittlungsgebühr.

 Was bietet das Studierendenwerk Stuttgart?

Natürlich helfen wir auch telefonisch weiter – gerade wenn die Zeit drängt und man darauf angewiesen ist eine Unterkunft zu finden, weil man nicht aus  der Region kommt und extra für das Studium nach Stuttgart zieht. Dann geben wir Tipps zur Wohnungssuche, schlagen Alternativen vor oder  vermitteln Adressen von Hostels im Raum Stuttgart. Studierenden, die sich auf einen Platz in unseren Wohnanlagen bewerben, raten wir dringend dazu sich rechtzeitig darum zu kümmern. Die Wartezeit liegt aktuell bei sechs bis acht Monaten. Man kann sich bei uns auch ohne Immatrikulationsbescheinigung bewerben, wenn man schon weiß, dass man in Stuttgart studieren wird. Erst beim Einzug muss man die Immatrikulationsbescheinigung dann vorzeigen.

Wie bewirbt man sich für ein Zimmer in einer Wohnanlage des Studierendenwerk Stuttgart? 

Wohnraum Studierendenwerk Stuttgart. Quelle: Studierendenwerk.

Ganz einfach auf unserer Homepage per Online-Bewerbung. Dort sieht man alle Wohnanlagen auf einer Karte. Das kann praktisch sein – wenn man weiß, an welcher Hochschule oder Uni man studieren wird, kann man sich ein Wohnheim in Hochschulnähe aussuchen und sich auf dieses bewerben. Im Online-Formular wählt man drei favorisierte Wohnanlagen aus und hinterlegt alle notwendigen Daten. Wenn man die Bewerbung abgeschickt hat, bekommt man eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Einmal im Monat mailen wir einen Link an die Bewerberinnen und Bewerber, über den sie uns regelmäßig bestätigen müssen, dass sie noch Interesse an einem Zimmer in unseren Wohnanlagen haben. Ansonsten müssen wir sie von der Warteliste nehmen.

Sollte die Stadt Stuttgart Ihrer Meinung nach mehr machen? 

Wohnungsnot in Stuttgart Quelle: Unsplash.

Genau wie wir ist auch die Stadt auf günstige Bauplätze oder Immobilien angewiesen, um bezahlbaren Wohnraum anbieten zu können. Es liegt mehr an der großen Nachfrage, dass die Immobilienpreise angestiegen sind. Daher haben die Städte und Gemeinden die gleichen Schwierigkeiten wie wir auch. Wir können keine teure Immobilie ankaufen und dann günstig vermieten, weil wir die Differenz nicht tragen können.

Wie sehen die aktuellen Mietpreise in Stuttgart aus? 

Das ist sehr unterschiedlich. Die Mieten im Umland sind günstiger als mitten in der Stadt. In unseren Wohnanlagen liegt die Durchschnittsmiete aktuell bei 285 Euro monatlich, inklusive Betriebskosten. Der Mietpreis ist dabei abhängig von Wohnform, Größe und Ausstattung.

Was für Alternativen schlagen Sie vor, wenn Studierende zu Semesterbeginn noch keine Unterkunft haben?

Als Alternative schlage ich vor, sich in unserem bereits erwähnten Online-Portal, der Privatzimmervermittlung umzusehen. Aber natürlich sollten Studierende auch flexibel sein – sowohl beim Wohnraum, als auch beim Wohnort. Wir haben in Stuttgart ein gutes öffentliches Nahverkehrsnetz und im Umland ist es oft einfacher ein bezahlbares Zimmer zu finden als in Stuttgart direkt.

Denken Sie, dass durch den Wohnungsmangel weniger Studierende nach Stuttgart kommen
werden? 

Nach einer Unterkunft Ausschau zu halten, kann zu einer Last werden. Quelle: Unsplash.

Wir konnten da keinen Zusammenhang feststellen. Wer in Stuttgart studieren will, lässt sich nicht durch den angespannten Wohnungsmarkt davon abhalten. Andere Gemeinden wie Tübingen oder Hohenheim haben die gleiche Problematik, aber deshalb haben auch sie nicht weniger Studierende.

Wie denken Sie wird sich die Wohnsituation in den nächsten Jahren wandeln?

Das kann ich nicht so genau sagen, weil es von verschiedenen Außenfaktoren abhängig ist. Beispielsweise hat sich vor einigen Jahren durch die Abschaffung des Zivildienstes einiges geändert. Die Menschen sind direkt nach der Schule ins Studium. Ein weiterer Faktor ist die Arbeitsmarkt-Situation. Wenn sie hier gut ist, kommen natürlich mehr Studierende nach Stuttgart. Im Studierendenwerk wissen wir um die aktuelle Wohnungsnot und ergreifen entsprechende Maßnahmen um die Situation für Studierende zu entspannen. In den   kommenden Jahren schaffen wir gut 1.400 zusätzliche Wohnplätze.

Vielen Dank für Ihre Zeit! 

Das Studierendenwerk Stuttgart wird in der Zukunft mehr Wohnraum anbieten können, um den Studierenden weiterhin zu helfen. Mehr Infos bekommt ihr hier.

Fazit

Auch wenn die Wohnungssuche schwieriger wird, gebt nicht auf. Wenn ihr keine Wohnung gefunden habt, wählt als Alternative WGs oder vielleicht sogar Frenunde und Bekannte, bei denen ihr vorübergehend leben könnt. Inzwischen stellen die sozialen Netzwerke auch eine gute Möglichkeit dar,  eine Wohnung zu finden. Auf Facebook gibt es diverse Gruppen mit aktuellen Informationen zu Wohnungen. Wer aktiver sein möchte, kann eine eigene Zeitungsanzeige schalten. Weitere Alternativen findet ihr auch hier. Wie ihr euch die Wohnung finanzieren könnt, erfahrt ihr hier. Wenn das alles nicht hilft, ist pendeln eine Option, falls die Uni von der Heimat nicht zu weit weg ist. Auch wenn ihr am Anfang nicht die Traumwohnung oder das Traumzimmer gefunden habt, ist es wichtig, Kompromisse einzugehen, damit ihr euch auf das Studium konzentrieren könnt. Wenn ihr euch schließlich eingelebt habt, könnt ihr im Anschluss immer noch nach einer besseren Unterkunft suchen.

Viel Glück!

Feven

studiert an der Uni Stuttgart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*